Binärer Monatskalender

Ich habe lange überlegt, warum dieser weihnachtliche Kerzenständer mit Tanne und Rentieren für fünf Kerzen und nicht, wie sonst üblich, für vier Kerzen entworfen wurde. Dann habe ich auf den Adventskalender der Kinder und den Adventskranz im Esszimmer geschaut und erkannt, dass dieser Kerzenständer entweder aus Dummheit oder von Computer-Fachleuten entworfen wurde!

Weihnachtlicher Kerzenständer für fünf Teelichter

Ich nenne diesen Kerzenständer seit Nikolaus 2007: Binärer (Weihnachts-) Kalender: Jede Kerze steht für einen Wert (1, 2, 4, 8, oder 16) und kann nur zwei (=bi) Zustände annehmen: Entweder brennt die Kerze oder sie ist aus. Bei einer brennenden Kerze wird ihr Wert addiert, sonst nicht. Wenn alle Kerzen brennen ergibt die Summe der Werte die Zahl 31. Mit den fünf Kerzen kann man also alle ganzen Zahlen zwischen 0 und 31 darstellen und das genügt um die Kalendertage eines Monats oder die Tage der Adventszeit bis Heiligabend darzustellen.

Jetzt weiß ich auch warum wir Menschen 5 Finger an der Hand haben…

Nachdem ich mit Goldstift den Kerzen ihre Wertigkeit (1, 2, 4, 8, 16) zugeordnet habe müssen unsere Kinder jeden Morgen rechnen:

Welche Kerze muss brennen, damit die Summe der Werte dem jeweiligen Kalendertag (1..31) entspricht?

Die folgende Tabelle zeigt die „wichtigsten“ Kalendertage und den Zustand der fünf Kerzen an. Eine 0 bedeutet: „Kerze aus“. Eine 1 bedeutet: „Kerze brennt“:

Natürlich kann man den binären Monatskalender auch für die Tage 25 bis 31 nutzen, aber unsere Kinder hatten an den täglichen Rechenspielen seit Heiligabend kein Interesse mehr ;-)

Veröffentlicht in Kopfsache Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*