Ist der Google Rechner eine Spionage-App ?

Letztens habe ich auf meinem Medion / Lenovo Lifetab Android (4.4.2) Tablett-PC mal wieder geschaut, welche App mit der großen weiten Welt kommuniziert. Dabei ist mir die Rechner (engl. Calculator) App aufgefallen. Warum muss ein Taschenrechner mit der großen weiten Welt kommunizieren, dachte ich.

Der Rechner baut hin und wieder TCP/IP-Verbindungen zu verschiedenen Google IP-Adressen auf:

  • 172.217.21.206
  • 216.58.211.46

Die App SockStat ist sehr aufschlussreich und zeigt alle IP-Verbindungen des Tablett-PC an. Die meisten Verbindungen werden zu Google Rechenzentren aufgebaut. Wer wissen möchte, welcher Anbieter hinter einer bestimmten IP-Adresse steckt, sollte mal bei utrace.de vorbei schauen.

Google hat weltweit viele viele IP-Adressen. Typische Google IP-Adressbereiche aus San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien:

  • 64.233.160.0 – 64.233.191.255
  • 66.102.0.0 – 66.102.15.255
  • 66.249.64.0 – 66.249.95.255
  • 72.14.192.0 – 72.14.255.255
  • 74.125.0.0 – 74.125.255.255
  • 209.85.128.0 – 209.85.255.255
  • 216.239.32.0 – 216.239.63.255

Aber warum muss ein Taschenrechner mit Google kommunizieren? Werden die Ergebnisse nicht lokal sondern im fernen Rechenzentrum berechnet?

Wohl kaum!

Eine mögliche Erklärung sind die wirklich umfangreichen Berechtigungen der Rechner App. Der nebenstehende Screenshot zeigt, welche Berechtigungen die App „benötigt“ um die Rechenaufgaben zu lösen.

Erschreckend!

Wieso benötigt ein Taschenrechner Zugriff auf Kontakte, SD-Karte, Konten, WLAN….

Ich vermute, dass die Rechner App Informationen vom Tablett-PC abgreift und über das Netzwerk an Google sendet. Kann dass Jemand ausschließen? Nein!

Schade nur, dass man bei den alten Android Versionen die Berechtigungen nicht gezielt setzen oder die App löschen kann.

Aber Google weiß ja eh alles über mich. Vermutlich auch schon was ich zu Weihnachten geschenkt bekomme… :cry:

Veröffentlicht in Internet Getagged mit:
2 Kommentare zu “Ist der Google Rechner eine Spionage-App ?
  1. steve sagt:

    p.s.
    bei allen cyanogen-mods kann man sehr genau einstellen, was eine App darf und was nicht ;-)
    Aber Vorsicht: Dann erlischt ja die Garantie ! (Garantie wofür ? ne Mega-Wanze mit mir rumschleppen zu dürfen ???)

    Kopfschüttel

  2. steve sagt:

    Die Frage ist doch schon durch das Betriebssystem in seiner originalen Form (Android X.X) beantwortet.
    Na sicher versucht dieses sogenannte „Betriebssystem“ alles über dich & deine Gewohnheiten/Vorlieben zu sammeln, damit du ein „noch besseres Smartphone-Erlebnis“ hast…

    Was lernen wir daraus ?
    1. Google wird seinem Ruf als Datenkrake gerecht.
    2. Kill den Original Taschenrechner
    3. Vermeide Google wo immer es geht, wenn du nicht willst, dass dich dein Taschenrechner verarscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*